Unsere Arbeitsgruppe ist an zahlreichen Netzwerken und Kooperationen beteiligt, darunter:
Matters of Activity (MOA)

Das Exzellenzcluster wird die innere Aktivität von Materialien erforschen. Dies soll eine neue Quelle von innovativen Strategien und Mechanismen zum Überdenken der Beziehung zwischen dem Analogen und dem Digitalen liefern. Zudem sollen die Erkenntnis für das Design von nachhaltigeren und energieeffizienteren Technologien nutzbar gemacht werden.

More information: MOA-Webseite. (Webseite auf Englisch)


Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK)

Das Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK) ist ein Zentralinstitut der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). In seiner interdisziplinären Ausrichtung verbindet es projektbezogene Forschung und widmet sich der Geschichte und Gestaltung von Kulturtechniken im Sinne kultureller Praktiken für die Erzeugung, Übertragung und Verarbeitung von Wissen.
Das HZK entwickelt Formate zur Nutzung von Infrastrukturen für Ausstellungen, Sammlungen und interdisziplinärer Forschung und Lehre. Es begreift wissenschaftliche Sammlungen, Wissensarchitekturen und Gestaltungsformen als Kulturtechniken des interdisziplinären Wissens, die es reflektiert und für eine fächerübergreifende Zusammenarbeit erschließt.
Forschungsschwerpunkte
Die Schwerpunkte für interdisziplinäre Forschung und Lehre am HZK umfassen Fragestellungen zu »Bild & Handlung«, »Formprozess & Modellierung«, »Active Matter«, »Architekturen des Wissens« und »Sammeln & Ausstellen«.

Weitere Information: HUK-Webseite.


IRIS Adlershof (Integrative Research Institute for the Sciences)

IRIS Adlershof ist der Prototyp des Integrative Research Institute (IRI), eines neuen Forschungsformats der Humboldt-Universität zur Schaffung exzellenter Rahmenbedingungen für die Spitzenforschung. Es verfügt über Elemente eines Forschungsinstituts, eines Entwicklungslabors und eines Institute for Advanced Studies. Darüber hinaus verzahnt es die Humboldt-Universität mit einschlägigen außeruniversitären Forschungseinrichtungen und innovativen Unternehmen.
Das IRIS Adlershof erforscht fächerübergreifend neuartige hybride Materialien und Funktionssysteme mit bisher unzugänglichen optischen, elektronischen, mechanischen und chemischen Eigenschaften. Damit verbunden sind grundlegende Untersuchungen zur Struktur und Dynamik von Materie auf extremen Längen- und Zeitskalen sowie in komplexen Systemen. Ein weiterer wichtiger Arbeitsbereich von IRIS ist der Bereich der Mathematischen Physik.

Weitere Information: IRIS-Webseite.


International Max Planck Research Schools (IMPRS)

IMPRS for Mathematical and Physical Aspects of Gravitation, Cosmology and Quantum Field Theory Die "International Max Planck Research School (IMPRS) for Mathematical and Physical Aspects of Gravitation, Cosmology and Quantum Field Theory" befasst sich mit der Doktorandenausbildung im Bereich fundamentaler Probleme der klassischen Gravitation und Quantengravitation, insbesondere auch im Wechselspiel mit der Elementarteilchenphysik. Die rein theoretische Forschung vereint viele der faszinierendsten Fragen der modernen Physik und Mathematik. Die IMPRS wurde im Januar 2016 eingerichtet und ersetzt eine frühere IMPRS für Geometrische Analysis, Gravitation und Stringtheorie.

Weitere Information: IMPRS-Webseite.


KMP Berlin - Kolleg Mathematik und Physik

Das Kolleg Mathematik Physik Berlin ist ein interdisziplinäres Zentrum. Seine Gemeinschaft von Forschungsgruppen teilt ein gemeinsames Interesse in Mathematik und Physik. Quantenfeldtheorie ist ihr vereinigendes Thema, dass mit Algebraischer Geometrie, Zahlentheorie und Differentialgeometrie in der Mathematik sowie in der Physik mit Teilchenphysik, Gravitation und String Theorie verbunden ist.

Weitere Information: KMPBerlin-Webseite.


SAGEX (Scattering Amplitudes: from Geometry to EXperiment)

Scattering Amplitudes: from Geometry to Experiment, ein Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Network gefördert durch die Europäische Kommission ist ein einzigartiges Konsortium, dass ein internationales Team von Spitzenakademikerinnen und Spitzenakademikern im Bereich der Streuamplituden mit einer Auswahl von weltweit führenden industriellen Partnern kombiniert. SAGEX wurde geschaffen mit dem Ziel, 15 Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher (early-stage researchers, ESRs) zu trainieren, nicht nur für das Erreichen weitreichender wissenschaftlicher Ziele sondern auch, um sie mit breiten Fähigkeiten auszustatten, die ihnen in einer wissenschaftlichen oder kommerziellen Karriere hilfreich sein werden.

Weitere Information: SAGEX-Webseite.